Über uns
Ein Wort
Dienstleistungen
Erdbestattung
Feuerbestattung
Friedwald
Diamantbestattung
Seebestattung
Vorsorge
Kontakt
Anfahrt
Impressum


Der Tod eines geliebten Menschen gehört zu den schmerzlichsten Erfahrungen in unserem Leben. Sein Verlust löst tiefe seelische Erschütterungen in uns aus. Trauer zuzulassen ist daher der erste Schritt, sie zu überwinden. Als ein Teil unseres Lebens ist die Trauer wie auch die Freude ein ganz natürliches Gefühl, das uns formt und uns hilft, besser zu verstehen, dass zum Leben ausnahmslos auch das Sterben gehört.

Die Geschichte der Trauer ist so alt wie die Menschheit selbst. Zeugnisse für die Pflege umfangreicher Trauer- und Begräbnisbräuche sind über die Zeiten eindrucksvoll in allen Hochkulturen belegt. Im krassen Gegensatz zu dieser Tradition zählt der Tod heute zu den Tabu-Themen. Auch ist zu beobachten, dass Sterbefälle möglichst rasch und ohne Aufwand abgewickelt werden um wieder zur Tagesordnung übergehen zu können.

Unsere moderne Zivilisation setzt immense Mittel ein, um das Leben soweit wie möglich zu verlängern. Der Tod wird als Unnatur empfunden. Dass alles einen Anfang und ein Ende hat, dass es Zeiten zum Leben und Zeiten zum Sterben gibt, wird weitestgehend verdrängt. Angst und Hilflosigkeit, seelische Not und Verzweiflung werden unbewusst als Schwäche ausgelegt. Das Kulturgut Trauer droht uns ganz im Gegensatz zu den Traditionen südeuropäischer Völker langsam aber sicher verloren zu gehen.

Immer mehr Begräbnisse finden in aller Stille statt, oft ohne christliche Begleitung und immer häufiger ohne Trauerfeier. In dieser für viele Menschen als bedrückend empfundenen Situation kommt den verschiedenen helfenden Berufen, zu denen neben Ärzten und Seelsorgern auch die Bestatter zählen, eine besondere Bedeutung zu.

Vor allem der Bestatter ist in den Tagen bis zur Beisetzung ein hilfreicher Gesprächspartner für die nächsten Angehörigen, der sie zur rechten Zeit von organisatorischen Zwängen entlastet, an jedem Tag und zu jeder Stunde. Dazu bedarf es nicht nur fachlicher Kompetenz. Erwünscht ist vor allem menschliche Anteilnahme und ein hohes Maß an fürsorglichem Verständnis im persönlichen Gespräch. Wir sind Helfer und Ratgeber im Trauerfall. Ein Fundament, das solides Vertrauen schafft.